HANF! Magazin
Ausgabe 4 (1997), S. 23

Rippchens Gebrabbel

Blanker Horror - aber gut formuliert

Immer wieder liest und hört man Horrornachrichten über strafverfolgte Drögler. Lebenslängliche Haft wegen drei Hanfsamen auf den Malediven, Todesstrafe für Ecstasyschmuggel in Indonesien und in den USA wird die Haftsituation immer absurder - nicht nur für Drogentäter.

Dr. Reinhold Aman ist ein ehemaliger Professor für mittelalterliche Literatur, beim Verlag dtv gab es vor Jahren ein Buch über Bayrische Redewendungen von ihm. Er gibt ein erstaunliches, wissenschaftliches Fachmagazin "for verbal abuse", Maledicta, heraus, in dem es akademisch um Flüche und dreckige Witze aus aller Welt geht. Eine Perle, die ich seit Jahren abonniere.

Nun hat Reinhold seiner Ex-Frau und deren Anwalt zwei Postkarten geschickt. In seiner Art, fluchend und verwünschend. Dafür saß er fünfzehn Monate im Knast. Yes, Sir: 15 Monate für zwei Postkarten. Seine Zeit im Knast hat er genutzt und nun ein Buch herausgebracht, in dem er zum einen ein Knast-Glossar erstellt, zum Beispiel "soap-in-a-sock -- a common prison weapon made of soap bars put into socks." Zum anderen für Non-Knackis lesenswert sein langer Abrechnungsbrief an die Autoritäten, "Welcome Inside, Hillary!" Er geht davon aus, daß auch die Clintons mal sitzen müssen. Er gibt ihnen überlebenswichtige Tips und klärt sie auf, was im Knastsystem der USA abläuft. Und das in einer einmalig offensiven Sprache, mit gnadenlosem Humor und Infos, die die Hirnschale erschüttern lassen. Es wäre nicht verwunderlich, wenn er für dieses Buch gleich nochmal verknackt wird, obwohl er es geschickt formuliert hat...

15 Dollar im Brief an Reinhold Aman: Maledicta Press, P.O. Box 14123, Santa Rosa, CA 95402-6123, USA, Telefon (die acht bis neun Stunden Zeitunterschied bedenken, also nur abends anrufen!) 001/707/523-4761.

-- Roland Rippchen


Back to "News - Reviews - Interviews"