Die Zeit

15. August 1975
Nr. 34, S. 30

Schimpfwörter-Gesellschaft

Von Dieter E. Zimmer

Der aus der Universität Wisconsin in Milwaukee verstoßene Germanist Reinhold Aman, Sammler und Ordner menschlicher Möglichkeiten, sich gegenseitig mit Hilfe der Sprache wehzutun, Verfasser eines "Bayrisch-österreichischen Schimpfwörterbuchs", will das Studium verbaler Aggressionen nunmehr im Rahmen einer ordentlichen Organisation weiterbetreiben. Er gründete in Milwaukee eine Gesellschaft mit dem Namen: "Maledicta: The International Research Center for the Study of Verbal Aggression". Zu ihren Direktoren gehört Ernest Borneman, unter anderem Autor eines umfassenden Lexikons deutscher Sprachobszönitäten.

Die Gesellschaft will ein Informationsblatt herausgeben und von der Anthropologie über die Linguistik zur Zoologie alle ergiebigen Wissenschaftsdisziplinen bemühen. Die lange Liste der in Aussicht genommenen Forschungsthemen zeigt, daß es sich nicht um reine, sondern auch um angewandte Wissenschaft handeln wird. Zum Beispiel: Der arme prüde Amerikaner -- Warum gibt es keinen Mutterficker? -- Das polysemantische Schwein -- Wie man einen chinesischen Eunuchen nicht beleidigt -- Der indogermanische Hund, des Menschen ärgster Freund.

Copyright © 1975 Die Zeit

The original online story is here. Zimmer also wrote a much longer article after interviewing me in Milwaukee, but I can't locate that essay on the Web.


Back to "International"